• Montag, 02 April 2018

    In ganz Hessen über Digitalradio DAB+ zu empfangen: HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm

    Überall und auf allen Verbreitungswegen Radio hören: Am Mittwoch (4. April) werden die Programme HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm auf einem zusätzlichen DAB+-Sender im Odenwald aufgeschaltet. FFH, planet und harmony.fm sind dann im Rhein-Main-Gebiet und in ganz Südhessen besser zu empfangen, das DAB+-Verbreitungsgebiet reicht von Gießen bis Speyer. Am 1. Juli werden außerdem vier zusätzliche Sender für Nord-, Mittelund Osthessen in Betrieb genommen, die drei Programme sind damit in ganz Hessen über DAB+ zu hören. Ende 2011 waren FFH, planet und harmony.fm die ersten hessischen Privatsender, die über Digitalradio DAB ausgestrahlt wurden. Die Programme gehören zur Radio/Tele FFH in Bad Vilbel bei Frankfurt/Main.

     

03 Dezember 2014

DAB+: Dynamik in Europa

DAB+: Dynamik in Europa

Nachdem die ARD am 26.11. auf ihrer Pressekonferenz bekräftigt hat, dass sie den Umstieg zur Radioverbreitung via DAB+ konsequent vorantreiben will, folgten in dieser Woche die Schweiz und Schweden mit ganz konkreten Roadmaps zum Umstieg von UKW auf DAB+.

Für Deutschland benannte eine ARD-Arbeitsgruppe unter Leitung der MDR-Intendantin Karola Wille die Kriterien für den Umstieg von UKW auf DAB+: die technische Versorgung mit Sendesignalen, die Ausstattung der Haushalte sowie der Fahrzeuge mit DAB+tauglichen Endgeräten und die Vielfalt der Digitalradio-Programme.

In der Schweiz sollen ab 2024 alle Radioprogramme nur noch digital und hauptsächlich über DAB+-Plattformen verbreitet werden. Ein entsprechender Maßnahmenplan sieht  zwei Phasen vor: Bis Ende 2019 sollen alle UKW-Programme auch digital auf einer DAB+Plattform verbreitet werden. Ab 2020 wollen die Radiostationen die UKW-Verbreitung schrittweise und koordiniert aufgeben. Der Prozess soll 2024 abgeschlossen sein.

Schweden hat auf dem Weg zum digitalem Radio extra einen Koordinator berufen, welcher jetzt den Plan zum UKW-Ausstieg vorgestellt hat. Danach soll das UKW-Netz in Schweden 2022 abgeschaltet werden, wenn das DAB-Netz die selbe Abdeckung wie das UKW-Netz erreicht (99,8%), die Programmvielfalt höher ist als bei UKW, die tägliche DAB-Nutzung bei mind. 50% liegt sowie PKW für den Digitalempfang umrüstbar sind.

Sollten die Voraussetzungen bis 2020 nicht erfüllt sein, könnte die Frist auf 2024 verlängert werden. Eine Silmulcastausstrahlung von UKW und DAB über 5-8 Jahre soll einen sanften Übergang ermöglichen.

Mehr Infos:

Deutschland: http://www.ard.de/home/intern/ARD_bekraeftigt_Willen_Digitalradio_zu_entwickeln/1439094/index.html

Schweiz: http://www.bakom.admin.ch/themen/radio_tv/01214/02292/04666/index.html?lang=de

Schweden: http://www.regeringen.se/sb/d/18245/a/250902

Google+