• DAB+ in der Rundfunkkommission der Länder

    Die Rundfunkkommission der Länder hat in ihrer Sitzung am 15. März den „Aktionsplan für die Transformation der Hörfunkverbreitung in das digitale Zeitalter“ zur Kenntnis genommen. Einen Monat zuvor ist der Aktionsplan im Digitalradio Board des BMVI mit überwältigender Mehrheit beschlossen worden.

    Für den Entwurf des Aktionsplans zeichnen das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur sowie Rheinland-Pfalz als Federführer verantwortlich. Bei der Diskussion wurde hervorgehoben, dass bei einer schwierigen topografischen Lage eine flächendeckende Versorgung weder mit UKW noch mit Internetradio möglich beziehungsweise wirtschaftlich ist. Daher sind Alternativen wie DAB+ notwendig.

    Die Rundfunkangelegenheiten der Länder werden traditionell von Rheinland-Pfalz koordiniert.

    Der Aktionsplan findet sich hier!

    Kontakt Presse/Medien:
    Profil Marketing OHG
    Vivien Gollnick (PR)
    Humboldtstr. 21
    38106 Braunschweig
    Tel.: +49 531 387 33 17
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


  • Digitalradio DAB+ und Verkehrsservice im Radio – NDR präsentiert auf der CeBIT neue Technik und Trends

    Welche Vorteile bietet Digitalradio? Wie steht es um den Empfang von DAB+ im Auto? Werden Verkehrsmeldungen über DAB+ ausgestrahlt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Digitalradio wie auch zum Verkehrsservice im Radio erhalten Messebesucherinnen und -besucher vom 20. bis 24. März auf der CeBIT in Hannover: Federführend für die ARD informiert der NDR Hörfunk in Halle 12 über die Digitalradio-Angebote und über den digitalen Verkehrsservice TPEG, die neue Navigation im Radio.

    In unterhaltsamen Bühnenshows führt NDR 2 Moderator Stefan Kuna Gespräche mit Experten zu den Vorteilen von Digitalradio oder zum weiteren Ausbau des DAB+ Sendernetzes und gibt nützliche Tipps rund um den Straßenverkehr. Mit etwas Glück und den richtigen Antworten können die Messebesucher zudem ein Digitalradio gewinnen.

    Als zentrales Thema präsentiert der NDR die neuesten Trends zu Digitalradio DAB+ rund um Programme, Dienste und Geräte. Neben einer umfangreichen Geräteausstellung gibt es viele Neuheiten zum Ausprobieren. So verfügen moderne Digitalradios – neben digitalem und analogem Radioempfang in rauschfreier Klangqualität - über viele weitere Funktionen, wie programmbegleitenden Zusatzinformationen in sogenannten Slideshows (über das Display auf dem Gerät), die neben aktuellen Nachrichten, Wettermeldungen und Veranstaltungstipps auch Moderatorenbilder und CD-Cover zeigen. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt sind Digitalradio-Nachrüstlösungen und Serienausstattungen für verschiedene Fahrzeugtypen, die ebenfalls am Stand ausprobiert werden können.

    Die Radioprogramme in der ARD informieren seit 50 Jahren über Gefahren, Staus und Sperrungen auf den Straßen – rund um die Uhr, schnell, aktuell und verlässlich. Auf der CeBIT zeigt der NDR den Besuchern, wie moderner Verkehrsservice funktioniert – von der eingehenden Meldung über die redaktionelle Bearbeitung bis zur Verkehrsinformation im Radioprogramm. Parallel dazu stehen alle Informationen in wenigen Sekunden auch über die weiteren Verbreitungswege wie z. B. DAB+, Internet, die NDR Radio App oder über TMC und TPEG für Navigationsgeräte frei zur Verfügung.

    Mit TPEG, dem Navigationsdienst im Digitalradio, werden die technischen Grenzen des veralteten TMC bei der Umfahrung von Staus überwunden. Damit werden den Navigationsgeräten auf wenige Meter genau Störungen und Gefahren auf der Straße übermittelt. Die Verkehrsredaktionen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr. TPEG sendet neben Verkehrsmeldungen noch viele weitere Daten, z. B. Informationen über das Wetter, den Verkehrsfluss auf der geplanten Strecke oder freie Plätze in Parkhäusern am Zielort. Der neue Verkehrsservice ist frei empfangbar, weitere Kosten entstehen nicht. Im Cockpit-Simulator können die Messebesucher TPEG live im Auto erleben.

    Zuschauerinnen und Zuschauer, die zu ihrem Fernseh-Empfang Fragen rund um die bevorstehende Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD haben, erhalten ebenfalls am Messestand Gelegenheit, sich von Fachleuten des NDR kompetent beraten zu lassen.

    Der Messestand der ARD auf auf der CeBIT ist zu finden in Halle 12, Stand B26.

Digitalradio Verein: Starkes Interesse am zweiten Bundesmux führt zu dynamischem Wachstum bei DAB+ / Verkaufsrekord bei DAB+ Radios

on Dienstag, 28 Februar 2017.

Der Verein Digitalradio Deutschland begrüßt das rege Interesse an bundesweiten Kapazitäten für das Digitalradio DAB+. Bis zum Fristende der medienrechtlichen Ausschreibung für den zweiten so genannten Bundesmux sind bis zum vergangenen Freitag, 24. Februar 2017, insgesamt vier Bewerbungen von Plattformanbietern bei der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), die als zuständige Landesmedienanstalt bestimmt wurde, eingegangen.

„Digitalradio DAB+ entwickelt sich immer dynamischer. Wir erwarten mit den neuen privaten Programmen eine starke Akzeptanzsteigerung von DAB+ bei Hörerinnen und Hörern. Die neuen Angebote werden die derzeit bundesweit auf DAB+ angebotene Vielfalt mehr als verdoppeln“, so Dr. Willi Steul, Vorsitzender des Vereins Digitalradio Deutschland und Intendant von Deutschlandradio.

Vereinsmitglieder Absolut Digital und Media Broadcast unter Bewerbern
Mit der Absolut Digital GmbH & Co. und der Media Broadcast Digital Radio GmbH befinden sich unter den Bewerbern auch zwei Mitglieder des Vereins Digitalradio Deutschland.

Absolut Digital plant ein Bouquet mit 16 Musikprogrammen für unterschiedliche Zielgruppen - mit vielen Formaten, die es bisher über Antenne nicht gibt.

Media Broadcast bringt bereits große Erfahrungen beim Betrieb regionaler Plattformen in Hamburg und Berlin sowie einem Teil der Kapazitäten des ersten Bundesmuxes mit. Hier fungiert Media Broadcast gleichzeitig auch als Netzbetreiber. Nach diesem Vorbild möchte das Unternehmen nun eine weitere, bundesweite Plattform mit attraktiven Programmangeboten starten.

Verdopplung der bundesweiten Programmvielfalt
Zu den derzeit 13 national verbreiteten Programmen werden bis zu 16 neue private hinzukommen. Da die Zahl der Bewerber die neu verfügbaren 16 Programmplätze übersteigt, will sich der Fachausschuss Netze, Technik, Konvergenz der Medienanstalten am 7. März mit den Bewerbungen befassen und eine erste Bewertung in Bezug auf die Zulässigkeit und Qualität der Anträge vornehmen. Es ist vorgesehen, die Bewerber zu dieser Sitzung einzuladen. Danach werden der weitere Ablauf und der Zeitplan bis zur Zuweisungsentscheidung konkretisiert.

DAB+ Boom: 1,2 Millionen Geräte wurden 2016 verkauft
Digitalradio DAB+ ist auch eine Erfolgsstory im Handel: Während sich der Markt für Consumer Electronics-Produkte (CE) im Gesamtjahr 2016 mit -4 Prozent leicht rückläufig gezeigt hat und beispielsweise weniger Smartphones verkauft wurden, verzeichneten Empfänger für Digitalradio (DAB+) 2016 einen Stückzahlzuwachs um 21 Prozent auf knapp 1,2 Millionen Geräte*. Der Umsatz stieg in diesem Segment auf 176 Millionen Euro (+27,5  Prozent). Gleichzeitig wurden weniger rein analoge UKW-Radios verkauft (-11 Prozent).

*Quelle: gfu, http://www.gfu.de/presseraum/uebersicht/markt-fuer-consumer-electronics-in-2016-leicht-ruecklaeufig/

Social Bookmarks

Google+