• Auszug aus der ARD-Presseinformation zur IFA 2016

    Digitalradio-Lounge DAB+

    •    Service: individuelle Empfangsprognose checken
    •    Experten-Wissen: DAB+ im Auto und am Smartphone testen
    •    Am 05.09. ist Digitalradiotag auf der IFA!

    DAB+ live erleben – „Radio, wie ich es mag.“
    ARD-Expertinnen und -Experten informieren am ARD-Messestand „Digitalradio DAB+“ über alles Wissenswerte rund um den digitalen Radioempfang. In einer Digitalradio-Ausstellung können viele der im Handel erhältlichen Geräte vor Ort getestet werden. Außerdem erhalten Messegäste eine individuelle Empfangsprognose für ihren Wohnort und erfahren, welche Programme sie in digitaler Qualität hören können.

    Die „Digitalradio-Lounge“ lädt das Messepublikum dazu ein, programmliche und technische Radio-Innovationen selbst auszuprobieren. Im Cockpit-Simulator lässt sich das Verfahren zur digitalen Übertragung von Verkehrsinformationen, TPEG, im Auto live erleben. Mit dem neuen Datendienst im DAB+ Autoradio wird die Umfahrung von Staus noch einfacher. Der von den ARD Radioprogrammen geplante TPEG-Dienst übermittelt mit Hilfe der Navigationsgeräte nahezu metergenau Störungen und Gefahren auf der Straße. Die ARD-Expertinnen und -Experten informieren am Cockpit zudem, wie sich jeder die Qualität und Programmvielfalt von DAB+ ganz einfach mit einem Nachrüstgerät ins Auto holen kann.

    Zum Test liegen auch Smartphones mit integriertem DAB+-Empfänger bereit. So kann man mit dem Handy Radio digital hören ohne die Internet-Datenflatrate zu belasten. Virtual-Reality-Brillen führen Besucherinnen und Besucher zudem durch eine digitale Wohnung und laden zum Erkunden moderner Digitalradios und ihrer Funktionen ein.

    Der IFA-Montag ist Digitalradiotag
    Am 5. September ist Digitalradiotag auf der Messe. In der ARD-Halle steht „Schlagertitan“ Bernhard Brink auf der Bühne und berichtet anlässlich der 2016 neu gestarteten DAB+-Schlagerradio-Programme von seinen persönlichen Erfahrungen mit dem neuen Radiostandard. Am Digitalradio-Stand gibt es außerdem Autogrammstunden.

    Presseeinladung
    Um 13.00 Uhr laden Landesmedienanstalten, ARD, Deutschlandradio und weitere Partner zu einer gemeinsamen Veranstaltung ins Marshall-Haus, um aktuelle Zahlen zu Akzeptanz, Reichweite und – erstmals im Rahmen einer Pilotstudie erhoben – auch zur Nutzung des digitalen Hörfunks in Deutschland vorzustellen.
    Anmeldungen über diesen Link: www.die-medienanstalten.de/digitalradiotag

    Über uns: Das Digitalradio Büro Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine Gemeinschaftsinitiative von ARD, Deutschlandradio, privaten Radioveranstaltern und Netzbetreibern, die sich zum Ziel gesetzt haben, Digitalradio DAB+ in Deutschland zu etablieren. Das Digitalradio Büro informiert die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten und die Einführung von Digitalradio DAB+ in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.digitalradio.de


    Kontakt Presse/Medien:
    Profil Marketing OHG
    Vivien Gollnick (PR)
    Humboldtstr. 21
    38106 Braunschweig
    Tel.: +49 531 387 33 17
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Presseinformation DAB+ in Deutschland


    Digitalradio DAB+: Der digitale Rundfunkstandard in Deutschland

    Radio ist überall, auch da, wo es uns gar nicht mehr auffällt – morgens beim Frühstück, auf dem Weg zur Arbeit, in der Pause und dann wieder zu Hause. Über zwei Drittel der Deutschen hören im Durchschnitt länger als vier Stunden Radio am Tag (243 Minuten), so die Media Analyse 2016. Das ist mehr Zeit, als wir vor dem Fernseher verbringen.

    DAB+ bietet viele Vorteile
    Mit Digitalradio DAB+ wird das Radiohören noch attraktiver. Denn es ermöglicht eine deutlich höhere Programmvielfalt als UKW und einen glasklaren Empfang ohne Rauschen. Zwölf Radiostationen kann man derzeit schon im bundesweit ausgesendeten DAB+ Ensemble empfangen, dazu kommen zahlreiche regionale Sender. Momentan summiert sich das je nach Region auf bis zu 60 verschiedene Programme an einem Standort. Nützlich sind außerdem Zusatzinformationen via Text und Bild, die auf dem Gerätedisplay angezeigt werden. Auf diese Weise bieten Radiostationen ihren Hörern auch eine elektronische Programmübersicht an. Ein besonderer Vorteil für Autofahrer ist die präzise Verkehrsinformation, die einen Stau metergenau anzeigt - und das nahezu in Echtzeit auch für Nebenstraßen. Denn Digitalradio DAB+ bringt die Stauinformationen huckepack mit dem Sendesignal in das moderne Autoradio. Ein kostenloser und stabiler Empfang versteht sich dabei von selber, Gebühren für eine Internet-Verbindung fallen nicht an.

    Deutschlandweit guter DAB+ Empfang
    Schon jetzt ist DAB+ sehr gut verfügbar. Besonders die bevölkerungsreichen Ballungsgebiete sind bestens mit dem Signal versorgt. Bis Ende dieses Jahres können bundesweit nahezu 90 Prozent der Bevölkerung Digitalradio DAB+ hören. Die Autobahnen sind bis Ende 2016 bereits zu 98 Prozent mit DAB+ Signalen versorgt. Und schon 2020 wird DAB+ voraussichtlich in ganz Deutschland flächendeckend verfügbar sein - von Sylt bis Berchtesgaden und von Saarbrücken bis Görlitz. Radiohörer können sich auf der interaktiven Karte unter http://digitalradio.de/index.php/de/empfangneu über den aktuellen DAB+ Empfang an ihrem Wohnort informieren.

    Radiogeräte mit DAB+ werden immer beliebter
    Obwohl der  Übertragungsstandard DAB+ erst seit 2011 in Deutschland verfügbar ist, steht bereits in elf Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+ Gerät. Kunden, die einmal ein DAB+ Gerät gekauft haben, kehren mehrheitlich UKW den Rücken und kaufen später ein zweites oder drittes dazu.
    Als zukunftsfähige, robuste terrestrische Technologie hat DAB+ auch die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz überzeugt. Sie rät allen Radiohörern, gleich ein Digitalradio mit DAB+ zu kaufen, denn es ist auch abwärtskompatibel und bietet somit über UKW jene Programme, die noch nicht im modernen Standard ausstrahlen. So profitieren Kunden von den neuen Inhalten, ohne auf bisherige Sender verzichten zu müssen.
    Auf http://www.digitalradio.de können sich Interessenten einen Eindruck von der Vielfalt der verfügbaren Geräte verschaffen. Besonders vor dem Neuwagenkauf lohnt sich ein Blick in die Tabellen: Viele europäische Autohersteller bieten Digitalradios mit DAB+ in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten an.
    DAB+ Radios sind in nahezu jeder Preisklasse verfügbar: So bekommt man bereits für unter 20 Euro ein Gerät für Zuhause.

    Der Nachfolger von UKW ist DAB+. Da noch die meisten Radiohörer UKW-Geräte nutzen, gibt es eine Übergangszeit, in der beide Übertragungswege parallel betrieben werden. Einen Abschalttermin für UKW hat die Politik noch nicht festgelegt. Doch der teure und energieaufwändige Parallelbetrieb von UKW und DAB+ soll nach der dringenden Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) möglichst kurz gehalten werden.

    Digitalradio DAB+ ist eine zukunftssichere Übertragungstechnik für Radiosender. Sie liefert eine umfangreiche Grundversorgung der Bevölkerung, die auch im Krisenfall zuverlässig funktioniert. Denn während im Ausnahmefall Internet- und Mobilfunkverbindungen vom Strom abhängig oder vollkommen überlastet sind und ausfallen können, ist die Radioübertragung mit DAB+ weiter gesichert.

    ARD und Deutschlandradio drängen – gerade auch mit Blick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Rundfunkbeitrag – auf einen zügigen Umstieg auf Digitalradio DAB+. Sogar in Smartphones hat digitales Antennenradio bereits Einzug gehalten. Eine intelligente App sorgt übrigens dafür, dass das Smartphone auf DAB+ umschaltet, wenn der gewählte Radiosender auch dort verfügbar ist. Denn das spart Internet-Kosten.

    Download: Digitalradio DAB+ in Deutschland Dossier

    Über uns: Das Digitalradio Büro Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine Gemeinschaftsinitiative von ARD, Deutschlandradio, privaten Radioveranstaltern und Netzbetreibern, die sich zum Ziel gesetzt haben, Digitalradio DAB+ in Deutschland zu etablieren. Das Digitalradio Büro informiert die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten und die Einführung von Digitalradio DAB+ in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.digitalradio.de


    Kontakt Presse/Medien:
    Profil Marketing OHG
    Vivien Gollnick (PR)
    Humboldtstr. 21
    38106 Braunschweig
    Tel.: +49 531 387 33 17
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auszug aus der ARD-Presseinformation zur IFA 2016

on Donnerstag, 25 August 2016.

Digitalradio-Lounge DAB+

•    Service: individuelle Empfangsprognose checken
•    Experten-Wissen: DAB+ im Auto und am Smartphone testen
•    Am 05.09. ist Digitalradiotag auf der IFA!

DAB+ live erleben – „Radio, wie ich es mag.“
ARD-Expertinnen und -Experten informieren am ARD-Messestand „Digitalradio DAB+“ über alles Wissenswerte rund um den digitalen Radioempfang. In einer Digitalradio-Ausstellung können viele der im Handel erhältlichen Geräte vor Ort getestet werden. Außerdem erhalten Messegäste eine individuelle Empfangsprognose für ihren Wohnort und erfahren, welche Programme sie in digitaler Qualität hören können.

Die „Digitalradio-Lounge“ lädt das Messepublikum dazu ein, programmliche und technische Radio-Innovationen selbst auszuprobieren. Im Cockpit-Simulator lässt sich das Verfahren zur digitalen Übertragung von Verkehrsinformationen, TPEG, im Auto live erleben. Mit dem neuen Datendienst im DAB+ Autoradio wird die Umfahrung von Staus noch einfacher. Der von den ARD Radioprogrammen geplante TPEG-Dienst übermittelt mit Hilfe der Navigationsgeräte nahezu metergenau Störungen und Gefahren auf der Straße. Die ARD-Expertinnen und -Experten informieren am Cockpit zudem, wie sich jeder die Qualität und Programmvielfalt von DAB+ ganz einfach mit einem Nachrüstgerät ins Auto holen kann.

Zum Test liegen auch Smartphones mit integriertem DAB+-Empfänger bereit. So kann man mit dem Handy Radio digital hören ohne die Internet-Datenflatrate zu belasten. Virtual-Reality-Brillen führen Besucherinnen und Besucher zudem durch eine digitale Wohnung und laden zum Erkunden moderner Digitalradios und ihrer Funktionen ein.

Der IFA-Montag ist Digitalradiotag
Am 5. September ist Digitalradiotag auf der Messe. In der ARD-Halle steht „Schlagertitan“ Bernhard Brink auf der Bühne und berichtet anlässlich der 2016 neu gestarteten DAB+-Schlagerradio-Programme von seinen persönlichen Erfahrungen mit dem neuen Radiostandard. Am Digitalradio-Stand gibt es außerdem Autogrammstunden.

Presseeinladung
Um 13.00 Uhr laden Landesmedienanstalten, ARD, Deutschlandradio und weitere Partner zu einer gemeinsamen Veranstaltung ins Marshall-Haus, um aktuelle Zahlen zu Akzeptanz, Reichweite und – erstmals im Rahmen einer Pilotstudie erhoben – auch zur Nutzung des digitalen Hörfunks in Deutschland vorzustellen.
Anmeldungen über diesen Link: www.die-medienanstalten.de/digitalradiotag

Über uns: Das Digitalradio Büro Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine Gemeinschaftsinitiative von ARD, Deutschlandradio, privaten Radioveranstaltern und Netzbetreibern, die sich zum Ziel gesetzt haben, Digitalradio DAB+ in Deutschland zu etablieren. Das Digitalradio Büro informiert die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten und die Einführung von Digitalradio DAB+ in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.digitalradio.de


Kontakt Presse/Medien:
Profil Marketing OHG
Vivien Gollnick (PR)
Humboldtstr. 21
38106 Braunschweig
Tel.: +49 531 387 33 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Presseinformation DAB+ in Deutschland

on Freitag, 12 August 2016.


Digitalradio DAB+: Der digitale Rundfunkstandard in Deutschland

Radio ist überall, auch da, wo es uns gar nicht mehr auffällt – morgens beim Frühstück, auf dem Weg zur Arbeit, in der Pause und dann wieder zu Hause. Über zwei Drittel der Deutschen hören im Durchschnitt länger als vier Stunden Radio am Tag (243 Minuten), so die Media Analyse 2016. Das ist mehr Zeit, als wir vor dem Fernseher verbringen.

DAB+ bietet viele Vorteile
Mit Digitalradio DAB+ wird das Radiohören noch attraktiver. Denn es ermöglicht eine deutlich höhere Programmvielfalt als UKW und einen glasklaren Empfang ohne Rauschen. Zwölf Radiostationen kann man derzeit schon im bundesweit ausgesendeten DAB+ Ensemble empfangen, dazu kommen zahlreiche regionale Sender. Momentan summiert sich das je nach Region auf bis zu 60 verschiedene Programme an einem Standort. Nützlich sind außerdem Zusatzinformationen via Text und Bild, die auf dem Gerätedisplay angezeigt werden. Auf diese Weise bieten Radiostationen ihren Hörern auch eine elektronische Programmübersicht an. Ein besonderer Vorteil für Autofahrer ist die präzise Verkehrsinformation, die einen Stau metergenau anzeigt - und das nahezu in Echtzeit auch für Nebenstraßen. Denn Digitalradio DAB+ bringt die Stauinformationen huckepack mit dem Sendesignal in das moderne Autoradio. Ein kostenloser und stabiler Empfang versteht sich dabei von selber, Gebühren für eine Internet-Verbindung fallen nicht an.

Deutschlandweit guter DAB+ Empfang
Schon jetzt ist DAB+ sehr gut verfügbar. Besonders die bevölkerungsreichen Ballungsgebiete sind bestens mit dem Signal versorgt. Bis Ende dieses Jahres können bundesweit nahezu 90 Prozent der Bevölkerung Digitalradio DAB+ hören. Die Autobahnen sind bis Ende 2016 bereits zu 98 Prozent mit DAB+ Signalen versorgt. Und schon 2020 wird DAB+ voraussichtlich in ganz Deutschland flächendeckend verfügbar sein - von Sylt bis Berchtesgaden und von Saarbrücken bis Görlitz. Radiohörer können sich auf der interaktiven Karte unter http://digitalradio.de/index.php/de/empfangneu über den aktuellen DAB+ Empfang an ihrem Wohnort informieren.

Radiogeräte mit DAB+ werden immer beliebter
Obwohl der  Übertragungsstandard DAB+ erst seit 2011 in Deutschland verfügbar ist, steht bereits in elf Prozent der Haushalte mindestens ein DAB+ Gerät. Kunden, die einmal ein DAB+ Gerät gekauft haben, kehren mehrheitlich UKW den Rücken und kaufen später ein zweites oder drittes dazu.
Als zukunftsfähige, robuste terrestrische Technologie hat DAB+ auch die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz überzeugt. Sie rät allen Radiohörern, gleich ein Digitalradio mit DAB+ zu kaufen, denn es ist auch abwärtskompatibel und bietet somit über UKW jene Programme, die noch nicht im modernen Standard ausstrahlen. So profitieren Kunden von den neuen Inhalten, ohne auf bisherige Sender verzichten zu müssen.
Auf http://www.digitalradio.de können sich Interessenten einen Eindruck von der Vielfalt der verfügbaren Geräte verschaffen. Besonders vor dem Neuwagenkauf lohnt sich ein Blick in die Tabellen: Viele europäische Autohersteller bieten Digitalradios mit DAB+ in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten an.
DAB+ Radios sind in nahezu jeder Preisklasse verfügbar: So bekommt man bereits für unter 20 Euro ein Gerät für Zuhause.

Der Nachfolger von UKW ist DAB+. Da noch die meisten Radiohörer UKW-Geräte nutzen, gibt es eine Übergangszeit, in der beide Übertragungswege parallel betrieben werden. Einen Abschalttermin für UKW hat die Politik noch nicht festgelegt. Doch der teure und energieaufwändige Parallelbetrieb von UKW und DAB+ soll nach der dringenden Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) möglichst kurz gehalten werden.

Digitalradio DAB+ ist eine zukunftssichere Übertragungstechnik für Radiosender. Sie liefert eine umfangreiche Grundversorgung der Bevölkerung, die auch im Krisenfall zuverlässig funktioniert. Denn während im Ausnahmefall Internet- und Mobilfunkverbindungen vom Strom abhängig oder vollkommen überlastet sind und ausfallen können, ist die Radioübertragung mit DAB+ weiter gesichert.

ARD und Deutschlandradio drängen – gerade auch mit Blick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Rundfunkbeitrag – auf einen zügigen Umstieg auf Digitalradio DAB+. Sogar in Smartphones hat digitales Antennenradio bereits Einzug gehalten. Eine intelligente App sorgt übrigens dafür, dass das Smartphone auf DAB+ umschaltet, wenn der gewählte Radiosender auch dort verfügbar ist. Denn das spart Internet-Kosten.

Download: Digitalradio DAB+ in Deutschland Dossier

Über uns: Das Digitalradio Büro Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine Gemeinschaftsinitiative von ARD, Deutschlandradio, privaten Radioveranstaltern und Netzbetreibern, die sich zum Ziel gesetzt haben, Digitalradio DAB+ in Deutschland zu etablieren. Das Digitalradio Büro informiert die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten und die Einführung von Digitalradio DAB+ in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.digitalradio.de


Kontakt Presse/Medien:
Profil Marketing OHG
Vivien Gollnick (PR)
Humboldtstr. 21
38106 Braunschweig
Tel.: +49 531 387 33 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Digitalradio Logo erhält Zusatz DAB+: Konsequente Vermittlung des Verbreitungsweges

on Mittwoch, 10 Juni 2015.

Digitalradio Logo erhält Zusatz DAB+: Konsequente Vermittlung des Verbreitungsweges

Der digitale Hörfunk-Übertragungsweg Digitalradio (DAB+) wird werblich konsequenter vermittelt. Das bereits etablierte Digitalradio-Logo erhält den Zusatz „DAB+“, der den bislang gesetzten Slogan „Radio der Zukunft“ ablöst.

Die Veränderung des Logos war notwendig geworden, da die Geräteindustrie zunehmend mit „DAB+“ auf allen Produktverpackungen und in Prospekten wirbt. Auch international ist DAB+ die weit verbreitete Bezeichnung für modernen digitalen Hörfunk.

Deutschlandradio-Intendant Dr. Willi Steul sagt: „Digitalradio ist längst im Markt angekommen. Daher hat sich der Slogan ´Digitalradio – das Radio der Zukunft´ überholt. DAB+ ist der zukunftssichere Standard für digitales Radio, und er wird von allen Marktteilnehmern intensiv beworben.“

Initiiert wurde die Umstellung des Logos von der Marketing-Initiative Digitalradio Deutschland, einem Zusammenschluss aus Landesrundfunkanstalten der ARD, Deutschlandradio, der DRD Digitalradio Deutschland GmbH und der Media Broadcast.

Das neue Logo kann ab sofort kostenfrei von allen Marktteilnehmern eingesetzt werden und liegt unter www.digitalradio.de/presse als Download bereit.

[12  >>  
Google+