• Mittwoch, 12 April 2017

    Bundesregierung will digitalen Hörfunk fördern

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) will in einem Referentenentwurf zur Anpassung des §48 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) die Digitalisierung des Hörfunks fördern. Um die Marktdurchdringung mit digitalen Geräten zu fördern, sieht der Referentenentwurf vor, dass „ höherwertige Radioempfangsgeräte nur noch gehandelt werden dürfen, wenn diese zum Empfang normgerechter digitaler Signale geeignet sind“. Die Ausrüstungspflicht bestehe dabei in einer Schnittstelle, die den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht. Die Schnittstelle könne eine Luftschnittstelle für den direkten Bezug eines digitalen Hörfunksignals sein (z.B. DAB+), sie könne aber auch dem Anschluss an ein Telekommunikationsnetz oder ein Telekommunikations-Endgerät dienen (z. B. über WLAN).

Google+